Beauty Comes With Dark Thoughts
Freitag, 27. Juli 2007

Dear my lovely diary…

Gestern / Heute Nacht war es mal wieder so weit.
Ja…ich hab es wieder getan.
Und warum?
Ich weiß es nicht mehr genau…
Es war einfach…das Verlangen so groß…das Verlangen nach der Klinge.
Alles war perfekt.
Meine Mam war endlich am pennen und ich konnte beruhigt ins Bad gehen.
Schnell die Tür abgeschlossen und dann … na ja…will jetzt keine Details schreiben.
Es war so ein schönes Gefühl wieder das Blut zu sehen…mein eigenes Blut…und zu merken, dass man noch lebt.
Ja…ich lebe noch…leider…ich will nicht mehr!
Denn auch wenn in der Nacht noch alles ok war, jetzt ist es das nicht mehr.
Ich spüre kaum noch meine linke Hand, es ist eine Qual hier am PC zu schreiben.
Obwohl ich schon von 10-Finger-Schreibsystem umgestiegen bin auf „Adler-Suchsystem“ …
Jede Bewegung schmerzt.
Jede Bewegung erinnert mich an gestern bzw heute Nacht.
Und dann bereue ich es wieder.
Ich schaue meinen Verband an, den ich um mein linkes Handgelenk gewickelt habe und fühle einfach nur Hass.
Hass, gegen mich selbst.
Doch dann fange ich langsam an den Verband abzuwickeln, um zu sehen was für einen Scheiß ich gemacht habe.
Und dann sehe ich sie…die Wunden…die Schnitte…die Risse in der Haut…
Ja…ein paar Millimeter tiefer, und es wäre der Handknochen gewesen.
Sofort fängt es wieder an zu bluten und es fühlt sich so an, als würde mein Herz in den Wunden pulsieren.
Naja…der Verband war jedenfalls ab und ich sah mein Werk….und ich muss sagen…es machte mich Stolz zu sehen, wie das Blut wieder meinen Arm runter lief.
Es macht mich Stolz die tiefen Risse zu sehen, die in meiner Haut waren.
Ja…ich hatte es geschafft…meine Haut klafft auf…nicht nur diese dummen kleinen , fast lächerlichen Schnitte am Anfang…so eben gerade die Haut geschliffen damit ein wenig Blut aus der Wunde kam…
Nein diese Zeit war vorbei!
Glücklich lächelnd hab ich meinen Arm wieder verbunden und bin in mein Zimmer gegangen.
Doch da traf mich der große Schock.
Auf meinem Schreibtisch lagen die Taschentücher von gestern Nacht!
Mit Blut verschmiert und daneben lag die Klinge…ich hatte die Sachen doch aber weggeräumt?!
Dann kam meine Mam ins Zimmer!
Ja! Meine Mam!
So eine Scheiße!
Schnell zog ich unauffällig meinen Pullover über den Verband doch zu spät.
Meine Mam packte genau auf meinen verbundenen Arm und drückte fest zu.
Ich hätte schreien können solche Schmerzen waren das.
Doch ich biss mir auf die Lippe und starrte einfach nur weg.
Sollte sie doch denken was sie wollte…
Ja meine Mam wusste davon, dass ich mich ritze…aber schon länger…doch unternommen hat sie nie wirklich etwas dagegen…
Ist mir eigentlich auch egal.
Sie soll mich in Ruhe lassen, sie würde mich eh nicht verstehen.
Sie schaute mich nur an und ging dann auch wieder.
So wie immer davor wo sie es wieder gesehen hatte…doch jetzt musste ich aufpassen…
Jetzt würde sie mich wieder im Auge behalten…für eine Woche und dann ging es wieder los.
Doch wie soll ich denn diese Woche rumkriegen?
Eine Woche ohne ritzen…ohne das einzige Glücksgefühl, was ich noch habe?
Verdammt ich schaff das nicht!
Ich will es ja jetzt schon wieder…
Tom … bitte komm doch zu mir…*heul*
Tom ich liebe dich doch!
Scheiße…man…ich muss aufhören…tut mir Leid aber wenn ich jetzt noch weiter schreibe, kann ich für nichts mehr garantieren…melde mich bestimmt später noch einmal.

Bis dahin…LG

Eure broken_heart17
27.7.07 18:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

NAVI

Restart
Über...
Archive
Kontakt
Abo
Gästebuch

ABOUT

ich">m3
Tokio Hotel">TokiiO hoTeL
LINK
LINK

POEMS

1000 BiiLdeR>1000 BiiLdeR
Ohne dich...">OhnE diiCh
Nah & doch so fern...>NaH & doCh fErN

CREDITS

Designed by
Host

} Gratis bloggen bei
myblog.de